die Untersuchung bestehender Grenzen

Zur Untersuchung bestehender Grenzen, auch festgestellte Grenzen genannt, werden anhand vorliegender Katasterunterlagen (Vermessungsrisse, Reinkarten u.a.) bereits rechtlich anerkannte Grenzen nachvollzogen und in die Örtlichkeit übertragen. In der Regel sind die Grenzpunkte in der Örtlichkeit durch spezielle Abmarkungen (Grenzsteine, Bolzen, Meißelzeichen..) gekennzeichnet. Die Richtigkeit  der Abmarkungen wird vor Ort mit Hilfe der Katasterunterlagen überprüft. Fehlen die Abmarkungen, besteht die Möglichkeit diese zu erneuern. Die Richtigkeit bereits festgestellter Grenzen kann in Form eines Grenzzeugnisses amtlich bestätigt werden.